Details zur Athen-Laurion-Milos-Reise

Bodenschätze & Vulkane & antike Hochkultur

Geologische Wanderungen auf Milos sind immer etwas für Naturfreunde, Fotografen und Hobbygeologen!
Geologische Wanderungen auf Milos sind immer etwas für Naturfreunde, Fotografen und Hobbygeologen!

Nur wenige Kenner wissen, wie wichtig die antiken Bodenschätze für unsere westliche Kultur waren und, welche Schönheit in ihnen steckt. Tobias Schorr führt Sie zu den berühmten antiken Highlights in Athen, stellt Ihnen den antiken Bergbau von Laurion vor und bringt Sie in Kontakt mit den Mineraliensammlern von Laurion. Wunderbare Kristalle in allen Farben warten auf Sie! Weiter geht es dann zur Insel Milos, die mit wunderschönen Stränden, dem Fundort der Venus und Vulkanen auf Sie wartet. Milos ist ein Geheimtipp, denn die Insel ist zur Hälfte Bergbaugebiet und zur anderen Hälfte Natura2000-Schutzgebiet. Auf den Wanderungen und Rundfahrten entdecken Sie seltene Mineralien, besuchen die schönsten Küsten der Insel, bewundern auf einer Bootsfahrt die wilde Küste und beobachten die heißen Gase der aktiven Vulkankrater. Die Unterkunft liegt im Hafenort Adamas, wo Sie abends auch die Leckereien der Insel genießen werden.

Tag 1: Anreise nach Athen

Flug über Attika
Flug über Attika und Blick auf den Saronischen Golf
Die Akropolis in besonderem Licht
Die Akropolis in besonderem Licht
Anflug auf den Flughafen Athen Venizelos
Anflug auf den Flughafen Athen Venizelos

Je nachdem, wie die Flugzeiten der Gruppe zusammenpassen, gibt es ein erstes Treffen am Flughafen Athen Venizelos. Dann fahren wir gemeinsam im Bus zum Hotel in der Athener Altstadt Plaka. Bei einem Abendessen in einer gemütlichen Taverne wird Ihnen das Programm der Reise vorgestellt. Sollte Ihre Anreise zu einem Zeitpunkt erfolgen, der weit ausserhalb der Ankunftszeiten der anderen Gäste liegt, so übernehmen wir Ihre Taxikosten zum Hotel in Athen.

Tag 2: Rundgang durch Athen

Abends wird die Akropolis beleuchtet
Abends wird die Akropolis beleuchtet
Der Erechteion-Tempel auf der Akropolis
Der Erechteion-Tempel auf der Akropolis
Die Karyatiden der Akropolis
Die Karyatiden der Akropolis

Nach dem Frühstück holt uns unsere griechische Fremdenführerin ab, die uns auf der Akropolis führt und alles Wichtige zu den beeindruckenden Bauwerken und der griechischen Kultur erzählen wird. Auch auf dem Berg der Akropolis gibt es so einige geologisch interessante Dinge zu zeigen, die zum späteren Verlauf der Reise passen. Abends genießen wir griechiechische Spezialitäten in der Taverne Satorini in Athen.

Tag 3: Fahrt zum antiken Minengebiet Laurion und zum Poseidon-Tempel in Sunion

Förderturm des Bergwerks Agios Konstantinos bei Laurion
Förderturm des Bergwerks Agios Konstantinos bei Laurion
Annabergit ist eines der berühmten Mineralien von Laurion
Annabergit ist eines der berühmten Mineralien von Laurion
Die Eule war das berühmte Symbol des antiken Athens
Die Eule war das berühmte Symbol des antiken Athens

Mit dem Bus geht es heute durch die athener Vororte und zum antiken Theater von Thorikos. Dort treffen wir auf unsere griechischen Freunde, die noch heute wertvolle Mineralien aus dem Boden von Attika holen. Im Mineralienmuseum staunen wir über die wunderschönen, farbkräftigen Blei-, Kupfer- und Zink-Mineralien. Auf der Fahrt kommen wir später an der riesigen Doline "Chaos" vorbei und sehen überall antike Bergbauschächte. Kein ungefährliches Gebiet, denn manche ungesicherten Schächte gehen 200 m tief senkrecht hinunter. Am späten Nachmittag erreichen wir einen der schönsten antiken Tempel beim Kap Sunion.Abends essen wir in einer Taverne in der athener Altstadt.

Tag 4: Flug zur Insel Milos

Bombardier DHC-8-201 auf dem Flugplatz von Milos
Bombardier DHC-8-201 auf dem Flugplatz von Milos
Ankunft am Flughafen Milos
Ankunft am Flughafen Milos
Anflug am Morgen auf Milos
Anflug am Morgen auf Milos

Am frühen Morgen geht es zum Flughafen Athen und mit der ersten Maschine fliegen wir direkt nach Milos.  Nach einer Pause fahren wir zum Dorf Tripiti und besichtigen die antike Stadt von Milos, wo auch die berühmte Venus von Milos entdeckt wurde. Dann geht es über Feldwege zu den prähistorischen Obsidianminen. Auf dem Weg werden wir zahlreiche Belegstücke des schwarzen, vulkanischen Glas finden.Im Frühling gibt es dort zahlreiche Orchideen. Abends essen wir an der Hafenfront in Adamas, dem Hafenort von Milos.

Tag 5: Paliochori - der Fumarolenstrand

Kristallklares Wasser am Paliochori-Strand
Kristallklares Wasser am Paliochori-Strand
Die durch Mineralsalze veränderten Felsen
Die durch Mineralsalze veränderten Felsen
Nickel- und kupferhaltige Salze
Nickel- und kupferhaltige Salze

Der Strand von Paliochori gehört zu den schönsten Stränden der Insel. Er ist das Chemie-Labor der Natur! In heißen Fumarolen entstehen die bei Mineraliensammlern beliebten, goldglänzenden Pyritkristalle. Die Felsenwände sind weiß, braun, rot, gelb und an einigen Stellen blühen grüne Mineralsalze aus. Ein tolles Fotomotiv! In der Taverne am Strand genießen wir lokale Spezialitäten. Es bleibt viel Zeit zum Fotografieren und zur Erholung. Entweder am Anfang oder nach der Tour werden wir das Bergbaumuseum in Adamas besuchen, in dem man die Geologie von Milos am besten erklären kann. Abends treffen wir uns, um noch irgendwo in einem Café etwas zu trinken.

Tag 6: Bootsfahrt um Milos

Mit dem Beiboot geht es in kleine Höhlen
Mit dem Beiboot geht es in kleine Höhlen
Die Piratenfelsen
Die Piratenfelsen
Ein wunderschöner Halt an den Kleftiko-Felsen
Ein wunderschöner Halt an den Kleftiko-Felsen

Es gibt keine schönere Möglichkeit, die Insel Milos zu entdecken, als die, mit dem Boot die wunderschöne Küste abzufahren. Es geht am Mangan-Bergwerk Vani vorbei, weiße Strände glänzen in der Sonne und schwarze, rote und grünliche Lavafelsen bilden künstlerische Formen. Je nach Wetter fahren wir bis zu den Kleftiko-Felsen oder auch ganz um die Insel. In der warmen Jahreszeit ist das kristallklare Meerwasser toll zum Baden! Auf dem Schiff gibt es ein Picknick nur für uns. Sollte das Wetter nicht mitspielen, wird die Fahrt auf einen anderen Tag verlagert.

Tag 7: Jeepfahrt zum Schwefelbergwerk und Tsingrado-Vulkan

Das alte Schwefelbergwerk
Das alte Schwefelbergwerk
Am Rand des Tsingrado-Kraters
Am Rand des Tsingrado-Kraters
Einer der Krater des Tsingrado-Vulkans
Einer der Krater des Tsingrado-Vulkans

Auf Milos gibt es ein paar Regionen, die man nur mit einem Jeep erreichen kann. So kommt man am besten zum alten Schwefelbergwerk. Bis in die 50er Jahre wurde hier Schwefel abgebaut und für die chemische Industrie verschifft. Heute zeugen die verfallenen Ruinen von der harten Arbeit. Später geht es auf sandigen Feldwegen zum größten Vulkankrater der Insel. Der Tsingrado-Krater ist der aktivste Bereich der Insel. Dort besuchen wir die Fumarolen von Kalamos. Heiße Schwefelgase zeugen davon, dass im Untergrund immer noch eine aktive Magmakammer brodelt. Auf dem Rückweg machen wir vielleicht noch einen Abstecher zum Brackwassersee Achivadolimni, wo man eventuell Flamingos beobachten kann. Abends Essen am Hafenquai in Adamas.

Tag 8: Küstenwanderung entlang wilder Buchten

Die berühmte Sarakiniko-Bucht
Die berühmte Sarakiniko-Bucht
Phylakopi - die berühmteste, prähistorische Siedlung auf Milos
Phylakopi - die berühmteste, prähistorische Siedlung auf Milos
Versteinerte Auster von der Küstenwanderung
Versteinerte Auster von der Küstenwanderung

Der Bus wird uns heute zur prähistorischen Siedlung Phylakopi bringen. Dort hat man schon vor 3000-5000 Jahren mit Obsidian gehandelt und eine erste Hochkultur hat ihre Spuren hinterlassen. An der blendend weißen Tuffküste kommen wir an kleinen fjordähnlichen Buchten vorbei. Auf der Wanderung sehen wir die schönsten Strände, entdecken versteinerte Seeigel und finden tolle Fotomotive. Auf dem Rückweg zum Hotel kommen wir noch an einer Fumarole vorbei, die einsam auf einem Feld vor sich hinstinkt. Sie zeigt, dass man auf Milos gut mit Geothermie sämtliche Energieprobleme lösen könnte. Die Fumarolen erreichen mit ihren heißen Gasen bis zu 98 C Temperatur.

Tag 9 : Rückflug nach Athen

Mohnblüten
Mohnblüten
Violette Blumenwiese im Tsingrado-Krater
Violette Blumenwiese im Tsingrado-Krater
Mohnwiese vor einem der vielen Vulkane auf Milos
Mohnwiese vor einem der vielen Vulkane auf Milos

Am Morgen geht der Flug nach Athen zurück und erreicht alle Verbindungen ins Ausland. Wer möchte, kann aber auf Milos oder in Athen verlängern. Gerade in der wärmeren Jahreszeit ist Milos eine ideale Insel für den Badeurlaub. Und nach der geführten Reise kennen Sie die schönsten Orte, wo Sie sich dann in Ruhe erholen können.